Was ist ein Ratenkredit

Ein Ratenkredit, was ist das?

Ein positiver Schufa-Bericht ist wichtig. Sie haben Ratenkredite mit unterschiedlichen Laufzeiten, Kreditzinsen und Kreditsummen im Portfolio. Leiht sich ein Erwachsener Geld von der Bank, muss er es natürlich zurückzahlen. Bei dem ausgeliehenen Betrag handelt es sich um ein Darlehen. Allerdings können nachlässige Bankkunden in eine Schuldenspirale geraten.

Leihgeld gut leihen: Hüte dich vor der Falle: Blicke auf den Ratenkredit geöffnet

Das Ratenkreditgeschäft ist eine der gängigsten in Deutschland. Diejenigen, die die realen Gefahren von Ratendarlehen kennen, können sie mit ein wenig Vorarbeit eliminieren. Erstens sollten die Konsumenten wissen, dass es Kreditinstitute gibt, die nicht nur übermäßig viele Effektivzinsen bieten, sondern auch überschüssige Versicherungspolicen in das Darlehenspaket aufnehmen wollen. Dabei müssen wir das angebotene Produkt sorgfältig in Frage stellen.

Aber was ist ein Ratenkredit überhaupt? Eine Ratenkredit ist nichts anderes als ein Kredit. Ratendarlehen sind beliebte Finanzierungsformen für Pkw, Möbel und andere private Konsumgüter. Deshalb wird der Ratenkredit oft als Verbraucher- oder Konsumentenkredit bezeichnet. Zinsen und Fälligkeiten von Ratendarlehen werden von vornherein fixiert.

Häufig sind die Bedingungen für den Erhalt eines solchen Ratenkredits so konzipiert, dass die Konsumenten einen einfachen Zugriff haben. Ein typischer Konsument erhält einen Konsumentenkredit von einigen tausend EUR, in der Regel im zweistelligen Breich. Ratenkrediten werden zurzeit zu einem Zinssatz zwischen 3% und 12% gewährt und im Schnitt innerhalb von sieben Jahren zurückgezahlt.

Eben weil es so einfach ist, einen Konsumenten- oder Ratenkredit zu vergeben, sollten sich die Darlehensnehmer über die Gefahren im Klaren sein. Konsumenten können sich selbst in finanzieller Hinsicht überbewerten und haben Schwierigkeiten bei der Amortisation. Deshalb ist es wichtig, sich vor Vertragsabschluss umfassend über den Lieferanten zu unterrichten. Die Konsumenten sollten mehrere Offerten suchen und kombinieren.

Zum Schutz unerfahrener Konsumenten sind die Rahmenbedingung für Verbraucherkredite in 491 BGB ausdrücklich festgelegt. Darin heißt es unter anderem, dass alle Offerten mit dem Nettokreditbetrag und dem Jahreszinssatz dargestellt werden müssen. Mit dieser Richtlinie soll es den Verbrauchern ermöglicht werden, die von verschiedenen Bank- und Finanzinstituten gemachten Angaben direkt zu vergleichen.

Hier kommt es auf Sachlichkeit an, um sicherzustellen, dass keine übermäßigen Darlehen vergeben werden, deren Tranchen den Monatsbudget übersteigen. In einer ganzen Serie von Kreditanstalten haben so genannte Restschuld-Versicherungen im Bestand. Unter Restschuldsicherung versteht man, dass der Darlehensnehmer beim Abschluss eines Darlehens eine Versicherungspolice abgeschlossen hat, die seine Zahlungsfähigkeit z.B. im Falle von Tod, Erkrankung oder Arbeitslosigkeit abdeckt. Er stellte in einem Zeitungsinterview in der "Welt" fest, dass die Restschuld-Versicherung für die Kreditinstitute ein gewinnbringendes Zusatzgeschäft ist, vor allem wenn es um geringe Kreditbeträge geht.

In dieser Zeit, in der dem Darlehensnehmer oft kein Geld zur VerfÃ?gung steht, muss er die Zahlungen trotzdem selbst aufbringen. Aber es gibt auch einige gute Argumente, eine Restschuld-Versicherung mitzunehmen. Sterben Versicherte aufgrund von bereits bestehenden Krankheiten, zahlt die Restschuld-Versicherung überhaupt nicht. Das Verbraucherzentrum NRW hat auf seiner Website eine ganze Palette hilfreicher Hinweise zum Themenbereich Verbraucherkredite zusammengestellt, damit sich Interessierte dort weiterführende Hinweise zu diesem Themenbereich verschaffen können.

Ein wichtiger Faktor beim Vergleich des Kreditangebots ist der effektive Zinssatz. Dies sind die Hauptmerkmale: - Der effektive Zinssatz gibt die Gesamtkosten eines Kredits pro Jahr an. - Bei der Ermittlung des Effektivzinssatzes wird dieser in Prozenten umgerechnet. Viele Konsumenten verfallen hier, denn es ist nicht ungewöhnlich, dass sich die Kreditinstitute auf den Nominalzinssatz und nicht auf den Effektivzinssatz konzentrieren.

Die Nominalverzinsung ist jedoch immer geringer als der effektive Zinssatz, da keine Anschaffungsnebenkosten, Bearbeitungskosten oder andere Kosten enthalten sind. Daher sollten sich die Konsumenten nicht mit einem Übernahmeangebot begnügen, bei dem der effektive Zinssatz nicht vorhanden ist. Einige Kreditinstitute nehmen in ihren kostspieligen effektiven Zinssatz zusätzliche Angebote wie die oben genannte Restschuld-Versicherung auf. In vielen FÃ?llen ist dies jedoch nicht nötig und die Konsumenten sind nicht zwangsweise dazu angehalten, einen Konsumentenkredit mit Restschuld-Versicherung abzuschlieÃ?en.

Bei Abzug der Restschuld-Versicherung fällt der Effektivzinssatz von selbst. Wenn Konsumenten aufgrund eines privaten Notfalls unbedingt Geldbedarf haben, vermuten zweifelhafte Provider, dass die Konsumenten die Offerten nicht untereinander abgleichen, sondern sich für das bestgeeignete Offerte entscheiden werden. Folgt der Konsument diesen Ratschlägen, spart er sich teure Fehlentwicklungen.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum