Kredit Aufnehmen

Fremdkapitalaufnahme

Sowohl die Vertreter als auch das Vormundschaftsgericht müssen sich darauf einigen, ein Darlehen aufzunehmen. auf das Grundstück, das als Sicherheit für Kredite aufgenommen wird. Städtepolitik: Die wesentlichen Beschlüsse der XXX. Stadtratssitzung In der gestrigen Stadtratssitzung dominierte der Theatervertrag zwischen der Landeshauptstadt Linz und dem Bundesland Oberösterreich. Dafür hatten die Gruenen eine Gegenstunde gefordert, die Tribüne war so gut gefüllt, dass viele überhaupt keinen Raum hatten und die Diskussion aus dem Flur auskamen. Das Resultat hat nichts geändert, die Beendigung des Vertrags wurde mit den Abstimmungen von SPÖ und FPÖ entschieden.

Das Gesuch der Gruenen, den ehemals im Hessenpark gelegenen Imbissstand als Gaststätte zu nutzen, wurde befürwortet und dem Komitee für Immobilien und Immobilienintegration zur weiteren Abstimmung vorgelegt. Sämtliche Beteiligten waren dafür, nur die FPÖ-Gruppe enthielt sich der Stimme. In diesem Zusammenhang begrüßen die Gruenen, dass das Gebaeude in kuenftiger Zeit der Oeffentlichkeit zur Verfuegung stünden wird.

Der notwendige Änderungsplan für das Munitionsdepotgebiet Ebelsberg wurde von SPÖ und FPÖ genehmigt. ÖVP, Gruene, Neos und KPÖ stimmten dagegen. Für den Erwerb der Linzer AG kann die städtische Holdinggesellschaft UGL ein Darlehen von 200 Millionen Euro aufnehmen. Der Verzicht der Landeshauptstadt Salzburg auf ihr Zurückbehaltungsrecht an den Ufern erfolgt durch eine zweijährige Rangrücktrittserklärung.

Die Entschließung wurde mit Stimmenmehrheit verabschiedet. Die ÖVP stimmte gegen die Enthaltung von Präsident und Kommission. Den Vorschlag zur Gestaltung von 10 Parkbänken in Regenbogenfarbe in oder auf stark besuchten Parks/ Plätzen/Wegen wurde von den Verbänden Grün, Neugierig und CPÖ eingereicht und mit den Voten der SPÖ akzeptiert. Der ÖVP enthielt sich der Stimme, die FPÖ stimmte dagegen.

Mit mehreren Stimmen wurden die dreijährigen Fördermittel für Verbände in Linz akzeptiert. Die Neonisten enthielten sich der Stimme. Der CPÖ has rejected subsidies for the Rings Freedom of Youth, Freedom in Towns and the City Rings of Linz. Der Finanzierungsvertrag zwischen der Autobahnen- und schnellstraßen- Finanzierungs-Aktiengesellschaft (ASFINAG), dem Bundesland Oberösterreich und der Landeshauptstadt Linz für den Bau des Autobahnanschlusses Auhhof wurde mit mehreren Stimmen gebilligt.

Gegen die Stimmen der Fraktion der Liberalen und Demokratischen Partei Europas stimmten die Fraktion der Liberalen, Demokratischen Partei Europas (Grüne, Grüne, Neon und CPÖ). Der Linzer City Order Service darf in Zukunft den kompletten stationären Verkehr überwachen. Die Entschließung wurde mit Stimmenmehrheit verabschiedet. Enthaltung kam von Elisabeth Leitner-Rauchdobler (Neos), Grüne und CPÖ haben dagegen votiert. Mit mehreren Stimmen nicht. FPÖ, ÖVP und Neo haben sich der Stimme enthalten. Bei der Abstimmung haben wir uns der Stimme enthalten. Von der Kommission.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum